Das ist der neue Citro√ęn DS4 Crossback

10. November 2015 Keine Kommentare

Citroen-DS4-CrossbackMit dem Citro√ęn DS4 Crossback m√∂chte der franz√∂sische Hersteller seinen geringen Marktanteil deutlich steigern, daf√ľr soll das Modell eine echte Alternative zu deutschen Premiummarken sein. Mit dem DS4 Crossback soll dabei eine eigene franz√∂sische Definition erschaffen werden, die sich von der Konkurrenz absetzt. Dieses Modell soll sich nicht an Fahrleistungen oder dem √úberholprestige messen, sondern seine eigene Finesse bieten.

Ein solches sehr selbstbewusstes Vorhaben kostet zum einen Zeit und auch Geld. Der Citroen DS4 Crossback soll hier den Anfang machen und zeigen wohin die Reise des Herstellers in Zukunft gehen soll. Das Fahrzeug stellt eine ganz interessante Alternative zu dem konventionellen DS4 dar. Da in letzter Zeit der Anteil von f√ľnft√ľrigen Modellen im Bereich der Kompaktklasse immer weiter zur√ľckging, stiegen dabei die Nachfragen bei Cross Over Varianten. Und genau in diesem Bereich m√∂chte auch der franz√∂sische Hersteller davon profitieren.

Auf den ersten Blick sieht der Crossback aus wie ein gewöhnlicher DS4, wie man beim Vergleich der Fahrzeugmodelle auf mobile.de sehen kann. Von den Maßen her bietet das Model zwar nur 3 cm mehr Bodenfreiheit, doch die machen sich bereits beim Einstieg positiv bemerkbar. Außerdem bietet der Crossover eine bessere und angenehmere Übersicht, was sich in einer entspannten Fahrweise bemerkbar macht.

Durch die etwas erh√∂hte Sitzposition, steigt allerdings auch der Schwerpunkt vom Fahrzeug, trotzdem verspricht der Hersteller einen ‚ÄěHyperkomfort‚Äú, besonders bei schnell gefahrenen Kurven. Der DS4 Crossback soll hier auf keinen Fall ein ‚ÄěWackelkandidat‚Äú sein, sondern ein agiles und fahrdynamisches Auto darstellen. Optimal passt dazu der 180 PS starke Dieselmotor mit seinem starken Drehmoment von 400 Nm. Allerdings sollte der Fahrer mit dem Gaspedal sehr dosiert umgehen, da aus der entspannten Fahrweise dann auch ganz schnell eine Anspannung erfolgt.

Auch optisch hat der DS4 Crossback einiges zu bieten. Dazu geh√∂ren zum Beispiel die LED Scheinwerfern, die aus 84 Leuchtdioden bestehen. Ein komplett beledertes Armaturenbrett und das vern√§hte Lenkrad sorgen f√ľr eine Wohlf√ľhlatmosph√§re und vermitteln einen Premiumanspruch. Einen sehr guten Sitzkomfort haben auch die Sitze mit ihren schneckenf√∂rmigen Kopfst√ľtzen, die sehr weich ausfallen. Wenig Anlass zur Freude gibt allerdings der verbaute Touchscreen Bildschirm, der ziemlich hausbacken wirkt und zudem √§u√üerst tr√§ge reagiert. Immerhin kann ein iPhone per Car Play integriert werden.

Die Citro√ęn DS4 Crossback Variante kommt ab Mitte November 2015 in den Handel und startet ab einem Preis von 23.990 Euro. Als Motoren stehen ein 130 PS Benziner und zwei Diesel Varianten mit 120 und 180 PS zur Verf√ľgung. Als Normverbrauch gibt der Hersteller Werte zwischen 3,7 und 5,9 Liter bei 100 km an. Unterm Strich pr√§sentiert sich der DS4 Crossback als kleiner SUV und soll die Kunden mit seinen Vorteilen √ľberzeugen.

KategorienDS4 Tags: , ,

Citro√ęn pr√§sentiert mit Aircross neues SUV-Konzept

11. Mai 2015 Keine Kommentare

Das neue Conceptauto von Citro√ęn k√∂nnte der Vorbote des neuen franz√∂sischen SUV werden.

Bis zur Schanghaier Autoshow dachte alle, dass die Franzosen den neuen Trend total verschlafen h√§tten. Aber mit dem Aircross Concept zeigt uns Citro√ęn, wie sich Frankreich die neue SUV Serie vorstellt. Der allgemein bekannte SUV wurde bisher wie eine Allzweckwaffe konstruiert, alleine zu dem Zweck der Kompaktklasse den Rang abzulaufen. Nun Citro√ęn sieht das doch etwas anders.

Das Aircross Concept zeigt uns einen SUV, der absolut nicht aggressiv sein will, und es auch nicht ist. Die Studie Aircross Concept bricht mit allen Konventionen und zeigt eine sanfte sympathische Grundform. Weiche Rundungen mit Knautschelementen aus Aluminiumschaum. Auch die Flanken werden gesch√ľtzt. Der Aircross sch√ľtzt sich konsequent gegen Parksch√§den. Aerodynamische Elemente √ľber den Kotfl√ľgeln legen praktisch einen Schutzschirm, einen Vorhang aus Luft, √ľber die R√§der. Sie haben Kiemen und damit wird der Str√∂mungswiderstand stark reduziert. Innen im Aircross setzt Frankreich auf Wohlf√ľhlen. Der Fahrer sitzt in einem Innenraum, indem er bequem und komfortabel Platz hat und diesen Platz auch genie√üen kann.

Es gibt ein Head-Up-Display √ľber das der Fahrer seine Informationen bekommt. Auf einem 12 Zoll HD Bildschirm k√∂nnen alle Instrumente dargestellt werden. Das zweite Display f√ľr den Beifahrer kann auf einer Schiene verschoben werden.
Der obere Teil der Sitze wird von √ľbergro√üen Kopfst√ľtzen dominiert. Diese sind dazu auch noch mit einem Strickmaterial √ľberzogen. Alle Sitze haben Mikrofone und Lautsprecher. Dann gibt es noch die in den T√ľren eingebauten Webkameras, damit man sich bequem mit seinen Freunden unterhalten kann. Alleine durch diese Gestaltung setzt sich der Aircross deutlich von seinen Mitkonkurrenten ab.
Ein 1,6-Liter-Benzinmotor betreibt die Vorderachse, w√§hrend man an der Hinterachse einen Elektromotor findet. Mit einem Akku ausgestattet, der an jeder Haushaltssteckdose aufgeladen werden kann. So kann sich der Citro√ęn Aircross Concept f√ľr den Fall der Serienreife 50 Kilometer emissionsfrei bewegen. Der Norm-Verbrauch wird bei 1,7 Litern Super auf 100 Kilometer liegen. 4,5 Sekunden, mehr braucht dieses Allradfahrzeug nicht, um von 0 auf 100 zu kommen.

Die Kombination aus Benzinmotor und Elektroantrieb ist ein in keiner Weise aggressives Paket, mit dem man spurten aber auch sparen kann. Nat√ľrlich hat der Aircross noch keine Serienerfahrung, man kann aber getrost davon ausgehen, dass die Franzosen, bei all dem Lob auch weiter die Nase vorne haben werden und hier auf mobile.de sieht man ja, da√ü auch im Gebrauchtsegment noch hohe Laufleistungen ohne Probleme mit diesen Fabrikaten zu erzielen sind.

Aus Erfahrung ist klar, dass die Kreationen der Franzosen immer dann am besten sind, wenn sie infrage gestellt werden.
Den neuesten Beitrag kann man wohl als Geniestreich bezeichnen. Wenn Citro√ęn von Kraft und positiver Energie spricht, ist damit der Styling Geniestreich gemeint, der ihnen mit dem Aircross Concept gelungen ist. Die beiden eingebauten Aggregate, der Benzinmotor und der Elektromotor, verbinden sich und bringen den Concept auf eine Spitzenleistung von 313 PS.
Nur eines fehlt noch, n√§mlich die Serienreife, denn es steht noch nicht fest, wann Citro√ęn mit einer Serienversion auf den Markt kommt.

KategorienC4, Citroen Tags:

Der neue Citroen C4

15. April 2014 Keine Kommentare
Citroen C4

Citroen C4 | © by flickr / OpenCage

Mit dem „Aircross“ hat Citroen ein weiteres Modell in seiner C4-Familie der SUV im Bestand. Der „Aircross“ ist nun auch mit einer speziellen Ausstattung als Sondermodell erh√§ltlich. Freunde von Citroen finden aber nicht nur den neuen Wagen derzeit beim Autohersteller – auch der Citroen C3 ist im Online-Fahrzeugmarkt √§u√üerst beliebt bei den Autofahrern.

Das neue Modell verspricht einen Kundenvorteil von 500 Euro

Das Sondermodell „Selection“ gibt es nun auch bei Citroen C4 Aircross. Somit hat Citroen den beliebten SUV weiter ausgebaut und pr√§sentiert diesen nun mit unz√§hligen Extras. So gibt es den SUV mit einer Klimaautomatik f√ľr die passende Temperatur im Fahrzeuginneren, sowie auch einer Einparkhilfe. Zu den weiteren Extras z√§hlen auch eine Sitzheizung auf den Fahrersitz sowie Beifahrersitz wie die neuen 18-Zoll Felgen. An der Flanke befinden sich Chromleisten; die Au√üenspiegel verf√ľgen √ľber einen integrierten Blinker an beiden Seiten.

Die unterschiedlichen Variationen des Citroen C4

In Sachen Antrieb gibt es verschiedene M√∂glichkeiten. So steht etwa ein 86 kW starker Benziner (117 PS) sowie zwei Dieselmotoren mit 84 kW (114 PS) oder 110 kW (150 PS) f√ľr den Autok√§ufer zur Verf√ľgung. Die beiden Dieselmotoren k√∂nnen – individuell – mit einer Allradantrieb-Ausstattung gekauft werden. Der Preis f√ľr die Dieselmotoren beginnt bei rund 26.690 Euro. Der Hersteller pr√§sentiert mit dem neuen Modell auch einen Kundenvorteil. Das Ersparnis beim Kauf der Extras im neuen Modell – gegen√ľber dem einzelnen Kauf der Extras – liegt bei rund 500 Euro. Mit diesem Kundenvorteil soll der Autok√§ufer nicht die Extras St√ľck f√ľr St√ľck kaufen, sondern das Gesamtpaket nehmen.

Die Technik ist bereits von Peugeot und Mitsubishi bekannt

Ein weiterer Punkt ist die Verbindung zum Schwestermodell des Peugeot 4008. Der Citroen C4 Aircross nutzt n√§mlich die bereits bekannte Technik des Peugeot 4008 sowie die Technik des Mitsubishi ASX. Somit verweist Citroen selbst auf bereits √ľberpr√ľfte Technik und garantiert die bestm√∂gliche L√∂sung bei seinem C4 Aircross. Das soll gleichzeitig den K√§ufer auch die Sicherheit geben, dass etwaige Fehler oder Probleme gar nicht auftreten k√∂nnen. Der Preis f√ľr die Basisvariante des neuen Modells liegt bei 23.990 Euro. Man kann gespannt sein, f√ľr welche Ausstattungen sich die Autok√§ufer beim franz√∂sischen Wagen entscheiden.

Citroen: Eine französisch-chinesische Co-Produktion ist möglich

10. Januar 2014 Keine Kommentare
Citroen C3

Citroen C3 | © by flickr/ lucamascaro

In Frankreich war die Aufregung k√ľrzlich gro√ü, als die Nachrichtenseite ntv.de verk√ľndete: ‚ÄěDie Zeit dr√§ngt, Dongfeng f√§hrt bei Peugeot und Citroen vor.‚Äú

Der angeschlagene Autobauer PSA √ľberlegt, ob er den zweitgr√∂√üten chinesischen Hersteller Dongfeng mit ins Boot holen soll, um die dringend ben√∂tigte Kapitalerh√∂hung in H√∂he von drei Milliarden Euro zu realisieren. Dieses bevorzugte Szenario w√ľrde die finanziellen Sorgen des franz√∂sischen Autobauers mit einem Schlag l√∂sen. Eine derartige Kapitalerh√∂hung w√ľrde es dem franz√∂sischen Staat erm√∂glichen, einen Anteil in gleicher H√∂he an der PSA zu erwerben.

Die Unternehmensf√ľhrung konnte auch im letzten Jahr die gef√§hrliche Talfahrt nicht stoppen. Die Verkaufsziffern beliefen sich zuletzt lediglich auf 2,82 Millionen Fahrzeuge pro Jahr, ein Umsatzr√ľckgang in H√∂he von 4,9 Prozent. Der Rekordverlust betrug im Jahr 2012 5,01 Milliarden Euro, au√üerdem wurden 11.000 Jobs abgebaut. Aber es gibt auch ein Licht am Ende des Tunnels, denn die Automobilindustrie prognostiziert ein gutes Jahr 2014. In diesem Zusammenhang lohnt sich ein Blick auf www.mobile.de, Deutschlands gr√∂√üten Fahrzeugmarkt.

Einen Grund f√ľr ihre positive Vorhersage sieht die Automobilindustrie vor allem in dem boomenden Wachstumsmarkt China. Obwohl die Chinesen in Sachen Hightech, Qualit√§t und Premium noch lange nicht so weit sind, wie ihre Kollegen in den USA und Europa, holen sie weiter auf. Insbesondere Chinas Automarkt w√§chst unaufh√∂rlich, denn die Chinesen haben in dieser Hinsicht einigen Nachholbedarf. Noch l√§ngst sind nicht alle chinesischen Haushalte mit einem Auto versorgt.

√Ąhnlich sieht die Situation in anderen Schwellenl√§ndern, wie Russland, Indien und Brasilien, aus. Die chinesische Wirtschaft verzeichnet derzeit ein Wirtschaftswachstum von gut vier Prozent. Schon lange richten chinesische Kapitalgeber, die auf der Suche nach Investitionsm√∂glichkeiten sind, ihren Fokus global aus. Die Peugeot-Familie wird ihre endg√ľltige Entscheidung mit ihrer Bilanzvorstellung am 19. Februar 2014 bekannt geben. Innerhalb der Familie bevorzugt man jedoch die M√∂glichkeit, sich Kapital auf dem freien Markt zu beschaffen.

Citroen Autofolierung – Carfrogger – der Profi in Sachen Autofolierung

8. April 2013 Keine Kommentare

Unschwer zu erraten, welches die beliebteste Autofarbe Deutschlands ist: Schwarz. Doch auch bunte Autos mit auff√§lligem Design sieht man zunehmend auf den Stra√üen. Immer mehr Fahrer m√∂chten ihr Auto nach eigenen Vorstellungen umgestalten. Egal, ob das Fahrzeug gebraucht gekauft wurde und die Farbe nicht gef√§llt, die gew√ľnschte Farbe nicht vom Automobilhersteller angeboten wird oder ob man seinen Wagen einfach aufpeppen m√∂chte, es gibt viele Gr√ľnde f√ľr eine Farbver√§nderung des eigenen Autos. Doch eine professionelle Lackierung kann schon mal mehrere tausend Euro kosten. Eine kosteng√ľnstigere Alternative, bietet die Firma Carfrogger: Autofolierung.

Das 2012 gegr√ľndete Unternehmen Carfrogger, hat seinen Sitz in Berlin. Der Gesch√§ftsf√ľhrer Anton von Rueden hat sich zum Ziel gesetzt, Marktf√ľhrer in Sachen Autofolierung zu werden. Daher bietet die Firma nicht nur eine Online-Plattform auf www.carfrogger.de, mit integrierter Online-Community, sondern auch Fachwerkst√§tten, sogennante Wrap Shops.
Durch den den kostenlosen Carfrogger Online-Konfigurator, kann man mit wenigen Klicks eigene Foliendesigns erstellen und bei der Bestellung √ľber www.carfrogger.de sogar einen Termin ausmachen, damit die Folie in einem der Wrap Shops fachm√§nnisch angebracht wird.
Das Unternehmen liefert nicht nur Autofolierung, sondern auch einen kompetenten Service und professionelle Beratung.

Nun stellt sich die Frage, welche Vorteile eine Autofolierung gegen√ľber einer Lackierung bietet.
Eine Autofolierungen punktet nicht nur durch den g√ľnstigeren Preis, sondern auch durch die Vielfalt der Gestaltungsm√∂glichkeiten. Carfrogger hat eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Foliendesigns, wodurch man sein Fahrzeug individuell gestalten kann. Auch Fotomotive lassen sich durch den Konfigurator auf Folie bringen. Aber auch eine Vollfolierung ist m√∂glich. So muss man sich nicht mehr an Farbvorgaben des Hersteller halten oder kann den, in die Jahre gekommenen Lack, einfach √ľberkleben. Weiter ist es m√∂glich, farbliche Akzente zu setzen, so kann man beispielsweise nur die Motorhaube oder das Autodach folieren, denn Carfrogger bietet High-Tech Folien f√ľr verschiedene Anwendungsgebiete.
Ein weiterer Vorteil der Autofolierung ist, dass der Originallack erhalten bleibt und sogar gesch√ľtzt wird. Die Folie sch√ľtzt den Lack vor Witterung, Kratzern oder Rost. Wenn man sein Fahrzeug nun wieder verkaufen m√∂chte, es nur geleast war oder man das Auto wieder neu gestalten m√∂chte, so kann man die Folie problemlos und r√ľckstandsfrei entfernen, daher muss man sich auch nicht um den Wiederverkaufswert des Autos sorgen.

Auch in puncto Pflege kann eine Autofolierung √ľberzeugen. Denn wer denkt, eine Folie sei pflegeintensiv oder man m√ľsse besonders vorsichtig damit umgehen, der liegt falsch. Da die Folie sehr widerstandsf√§hig ist, kann man mit einem folierten Auto wie gewohnt in eine Waschanlage fahren oder Schmutz einfach selbst mit Reinigungsmitteln entfernen.