Trés chic voiture

2. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Bleuchoi

Fuhr man als Kind Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts regelm√§√üig in den Sommerferien nach S√ľdfrankreich, so erweichten einem kurz nach dem Grenz√ľbergang die treu dreinschauenden, gelben Scheinwerfer des Fahrzeugklassikers Citroen GS. Damals waren W√∂rter wie Youngtimer Blog noch echte Zukunftsmusik.

In dem Weggef√§hrten, von welchem in den Baujahren 1970 bis 1986 rund 2,5 Millionen St√ľck im Werk Rennes produziert wurden, wuchs und gedieh so mancher Franzose heran, erlebte gar seinen ersten Kuss, durchquerte nach bestandener Pr√ľfung den Kontinent oder bugsierte in die Flitterwochen die Angetraute umher. Der g√ľnstige Einstiegspreis mit zugleich moderner Technik sorgte beim Hersteller in Frankreich f√ľr gesegnete Umsatzzahlen. Dieses Hoch wurde getr√ľbt, nachdem erste M√§ngel in puncto Verarbeitungsqualit√§t auftraten. Es ergab sich ein Trend der r√ľckl√§ufigen Nachfrage wodurch ganze Serien f√ľr das benachbarte Gro√übritannien auf Halde deponiert werden mussten. Die salzige Meeresluft tat ihr √ľbriges und knabberte Rostspuren in die Karosserie.

Seine eigenwillige aber sehr durchdachte Aerodynamik, solide Robustheit sowie der gro√üz√ľgige Innenraum machten ihn trotz allem zu einem der beliebtesten Familienfahrzeugen seiner Zeit. Vor allem das typische Federungssystem, die sogenannte Hydropneumatik, erlaubte eine automatische Anpassung an die Beladungskapazit√§t. Hatte die Madame beispielsweise ihre Eink√§ufe erledigt oder die Boutiquen der Avenue des Champs-√Člys√©es beehrt, konnte sie ihre mitunter schwere Ausbeute sicher im Heck des Citroen GS deponieren. Die dadurch entstehende Belastung des Fahrzeugs wurde durch das System so komprimiert, so dass die Karosserie einsank. Dieses ausgekl√ľgelte System konnte sich auch manuell zu Nutze gemacht werden, beispielsweise um unebenes Gel√§nde zu befahren.

Das avantgardistische Design und die revolutionäre Technik machen den Citroen GS zu einem unsterblichen Klassiker. Bis heute stehen gepflegte Sondermodelle bei Sammlern hoch im Kurs.

Citroen C3 Picasso punktet mit Alltagstauglichkeit

29. Februar 2012 Keine Kommentare
Citroen C3

Citroen C3 | © by flickr/ lucamascaro

Der französische Autobauer Citroen ist mit dem C3 im Kleinwagensegment vertreten. Die Minivan-Variante der Franzosen wird mit dem Namen Picasso angeboten. Der Citroen C3 Picasso begeistert in jedem Fall mit Alltagstauglichkeit und kann mit anderen bekannten Größen des Marktes mithalten. So lässt er sich durchaus mit dem Opel Meriva, dem Renault Modus und dem Skoda Roomster vergleichen.

Der kompakte vier Meter lange Van ist bereits Anfang 2009 auf den Markt gekommen. Seitdem pr√§sentiert sich der Citroen C3 Picasso mit einer soliden Verarbeitung und anmutenden Ma√üen. Durch die gro√üen T√ľren wird bei dem Modell ein doch bequemes Ein- und Aussteigen erlaubt. Die Sitze des Citroen C3 Picasso sind ein wenig weich, doch auch im Fond ist genug Platz f√ľr die Insassen vorhanden. Bemerkenswert gestaltet sich bei dem Minivan vor allem die Kopffreiheit. Das Volumen des Gep√§ckabteils liegt zwischen 400 und mehr als 1500 Litern. Damit bietet der Citroen C3 Picasso durchaus ausreichend Platz f√ľr manch einen Ausflug.¬†Auch bei voller Beladung bleibt der Wagen √ľberraschend agil und l√§sst sich auch gut √ľber kurvige Landstrassen steuern.

Citroen verschreibt Berlingo Auffrischungskur

12. Februar 2012 Keine Kommentare
Citroen Berlingo

Citroen Berlingo | © by flickr/ Joseph Simpson

Der franz√∂sische Autobauer Citroen ist immer mal wieder f√ľr eine √úberraschung gut. J√ľngst ist der Berlingo in das Visier der Franzosen ger√ľckt. Er soll nach den Pl√§nen von Citroen nun mit einer Auffrischungskur fit gemacht werden. F√ľr die PKW-Version f√ľhrt der Autobauer zugleich die Zusatzbezeichnung Multispace ein und schafft es damit erneut Akzente zu setzen. Die neue Generation des Berlingo wird optisch vor allem durch den breiteren und ebenso volumin√∂sen K√ľhlergrill bestimmt. Auch am Heck finden sich bei dem Berlingo typische Erkennungsmerkmale. Dazu geh√∂ren in erster Linie das ge√§nderte Markenlogo und das neue Monogramm ‚ÄěMultispace‚Äú.

Die Versionen, die mit einer Heckklappe ausgestattet sind, verf√ľgen bei dem Berlingo zudem √ľber get√∂nte R√ľckleuchten. Die Farben und Materialien wurden bei der Baureihe von Citroen vollst√§ndig √ľberarbeitet und pr√§sentieren sich dem Fahrer demnach in einem zeitgem√§√üen Look. Durch den neuen K√ľhlergrill wird ausreichend Platz f√ľr die neuen Doppelwinkel der Marke gegeben. Das neue Markenlogo der Franzosen zieht sich bis unter die Scheinwerfer.

Citroen C4-Aircross ab Juni bei den Händlern

9. Februar 2012 Keine Kommentare
Citroen C4

Citroen C4 | © by flickr / OpenCage

Ab dem 2. Juni 2012 ist der Citroen C4-Aircross bei den H√§ndlern zu finden. Mit ihm pr√§sentiert sich ein Crossover, der sich sowohl auf technischer als auch auf optischer Ebene sehen lassen kann. Dabei handelt es sich bei dem C4-Aircross vordergr√ľndig um eine gelungene Ableitung. Mit dem C4-Aircross bringt der franz√∂sische Autobauer ein weiteres Modell auf den Markt. Es basiert auf der Mitsubishi-Plattform, hat sich seine Eigenst√§ndigkeit jedoch in jedem Fall bewahren k√∂nnen.

Nach Herstellerangaben wird sich der Einstiegspreis auf rund 23.000 Euro belaufen. Der C4-Aircross wird sich auf dem Markt genau zwischen zwei Schwestermodellen positionieren. Bei diesen handelt es sich zum einen um den Mitsubishi ASX und zum anderen um den Peugeot 4008. Citroen wird den C4-Aircross auch mit Frontantrieb anbieten und kann sich so hervorragend von dem Peugeot 4008 distanzieren. Mit Blick auf den Vortrieb setzen die Franzosen an dieser Stelle auf einen 115 PS starken Turbodiesel. Bei den allradgetriebenen Varianten kann zwischen einem 120 PS starken Benziner und einem 150-PS-Turbodiesel gewählt werden.

Citroen C1 bekommt leichtes Facelift

29. Januar 2012 Keine Kommentare

Citroen C3 | © by flickr/ teldridge+keldridge

Der franz√∂sische Autobauer Citroen hat sich f√ľr ein leichtes Facelift von seinem C1 entschieden. Damit schlie√üen sich die Franzosen in diesen Tagen den Konkurrenten Toyota und Peugeot an, die zuletzt ebenso an ihren Kleinwagen Hand angelegt haben. Doch mit dem Facelift √§ndert sich bei dem Citroen C1 nicht nur die Optik. Auch bei dem Preis haben sich die Franzosen f√ľr kleinere Anpassungen entschieden. Dabei wird der kleine Franzose k√ľnftig zu g√ľnstigeren Konditionen zu haben sein. Ab M√§rz wird der Kleinstwagen C1 im Handel zu finden sein.

Von seinem Vorg√§nger kann sich der geliftete C1 vor allem durch die Optik unterscheiden. Doch auch beim Blick auf den Preis f√§llt auf, dass Citroen wirklich kein Risiko scheut. So wird der C1 mit einem Preis von 9.450 Euro insgesamt 640 Euro preiswerter sein. Als Vorbild des neuen C1 wurde vor allem der C3 zur Hand genommen. Optisch k√∂nnen die schmalere K√ľhler√∂ffnung und das neu gezeichnete Markenlogo √ľberzeugen.

KategorienC1, C3, Citroen Tags: , , ,