Archiv

Artikel Tagged ‘Umsatzr√ľckgang’

Citroen: Eine französisch-chinesische Co-Produktion ist möglich

10. Januar 2014 Keine Kommentare
Citroen C3

Citroen C3 | © by flickr/ lucamascaro

In Frankreich war die Aufregung k√ľrzlich gro√ü, als die Nachrichtenseite ntv.de verk√ľndete: ‚ÄěDie Zeit dr√§ngt, Dongfeng f√§hrt bei Peugeot und Citroen vor.‚Äú

Der angeschlagene Autobauer PSA √ľberlegt, ob er den zweitgr√∂√üten chinesischen Hersteller Dongfeng mit ins Boot holen soll, um die dringend ben√∂tigte Kapitalerh√∂hung in H√∂he von drei Milliarden Euro zu realisieren. Dieses bevorzugte Szenario w√ľrde die finanziellen Sorgen des franz√∂sischen Autobauers mit einem Schlag l√∂sen. Eine derartige Kapitalerh√∂hung w√ľrde es dem franz√∂sischen Staat erm√∂glichen, einen Anteil in gleicher H√∂he an der PSA zu erwerben.

Die Unternehmensf√ľhrung konnte auch im letzten Jahr die gef√§hrliche Talfahrt nicht stoppen. Die Verkaufsziffern beliefen sich zuletzt lediglich auf 2,82 Millionen Fahrzeuge pro Jahr, ein Umsatzr√ľckgang in H√∂he von 4,9 Prozent. Der Rekordverlust betrug im Jahr 2012 5,01 Milliarden Euro, au√üerdem wurden 11.000 Jobs abgebaut. Aber es gibt auch ein Licht am Ende des Tunnels, denn die Automobilindustrie prognostiziert ein gutes Jahr 2014. In diesem Zusammenhang lohnt sich ein Blick auf www.mobile.de, Deutschlands gr√∂√üten Fahrzeugmarkt.

Einen Grund f√ľr ihre positive Vorhersage sieht die Automobilindustrie vor allem in dem boomenden Wachstumsmarkt China. Obwohl die Chinesen in Sachen Hightech, Qualit√§t und Premium noch lange nicht so weit sind, wie ihre Kollegen in den USA und Europa, holen sie weiter auf. Insbesondere Chinas Automarkt w√§chst unaufh√∂rlich, denn die Chinesen haben in dieser Hinsicht einigen Nachholbedarf. Noch l√§ngst sind nicht alle chinesischen Haushalte mit einem Auto versorgt.

√Ąhnlich sieht die Situation in anderen Schwellenl√§ndern, wie Russland, Indien und Brasilien, aus. Die chinesische Wirtschaft verzeichnet derzeit ein Wirtschaftswachstum von gut vier Prozent. Schon lange richten chinesische Kapitalgeber, die auf der Suche nach Investitionsm√∂glichkeiten sind, ihren Fokus global aus. Die Peugeot-Familie wird ihre endg√ľltige Entscheidung mit ihrer Bilanzvorstellung am 19. Februar 2014 bekannt geben. Innerhalb der Familie bevorzugt man jedoch die M√∂glichkeit, sich Kapital auf dem freien Markt zu beschaffen.